BundeskunstHALL OF FAME

BundeskunstHALL OF FAME

17,80 

BundeskunstHALL OF FAME
–––
Dokumentation des Graffiti- und Street-Art-Festivals welches vom 20. November 2015 bis 6. Dezember 2015 in der Bundeskunsthalle in Bonn stattgefunden hat.

Wie fängt man die Kunst der Straße ein und zeigt diese in einem Museum? Indem man die Straße in das Museum verlegt. So geschehen 2015 in der Bundeskunsthalle in Bonn. Die exakt nachempfundene Straßenszenerie bot die perfekte Oberfläche um die urbanen Schriften, Logos und Figuren der durchgehend in der Halle arbeitenden Künstlern annähernd authentisch zu präsentieren.

Während andere Galerien und Museen sich stets bemühen klassisches Graffiti außerhalb ihrer Ausstellungsflächen zu belassen und nur ein gefiltertes und somit ein nie authentisches Abbild in Street-Art und Graffiti-Austellungen kreieren, wurde in der Bundeskunsthalle bewusst „Schmiererei“ und „Sachbeschädigung“ nicht außen vor gelassen, sondern diese fanden ebenfalls den Weg in die Ausstellungshalle.

Die Kuratoren Allan Gretzki und Robert Kaltenhäuser konnten so ein breites Spektrum an mehr oder weniger etablierten aber durchweg interessanten Akteuren für die BundeskunstHALL OF FAME in Bonn gewinnen. Die Liste reicht von international agierenden Künstlern wie Delta, Moses & Taps, Honet und Felipe Pantone bis hin zu regionalen Vertretern wie Atem oder der INF Crew.

In dem Katalog werden die ausstellenden Künstler in kleinen Kapiteln vorgestellt, ihre Werke beschrieben und in einen größeren Kontext eingeordnet. Durch die Text-Beiträge zur Ausstellung zieht sich der Diskurs um die Thematik Graffiti und Street-Art nicht gewohnt auf Leinwänden auszustellen, sondern das Museum direkt als temporären Untergrund zu nutzen. Besonderes Highlight ist der (halb-fiktionale) Rundgang durch die Ausstellung in welchem die Kuratoren mit der Kunstkritikerin Lene ter Haar und dem Kunsthistoriker Dr. Johannes Stahl die Werke nach und nach ablaufen und direkt kommentieren und analysieren.

Der Katalog fasst nicht nur das Graffiti- und Street-Art-Festival in Bonn zusammen, sondern zeigt auch wie eine Fusion aus der Kunst der Straße und einem staatlichen Museum fernab vom White Cube aussehen kann. Dies und die kontroversen Texte zum Thema (von unter anderem Graffiti-Anwalt Dr. Gau) machen aus dem Ausstellungskatalog weit mehr als eine bloße Auflistung der vertretenden Künstler und Werke.

Größe: 23 cm x 18 cm
Umfang: 160 Seiten
Erschienen: Dezember 2015
Verlag: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

In stock

SKU: 012